menu
In aller Kürze
29.01. > Hatchadourian, Montoro und Puccinelli
gewinnen National de Martigues
DPV meldet kräftiges Plus bei den Lizenzen > Details »
Winterlinge #17 > Wolfgang Arnold und Frank von Pleß vorn

Wiedensahl, der dritte. Michael Quack (Hameln) und Busch-Bouler Klaus Hildebrand waren mit 28 Pluspunkten die Tagessieger beim 3. Streich des Jahres. Ebenfalls ohne Niederlage blieben Ilse Rehberg (Hameln), Regina Schwier (Ibbenbüren), Daniel Rathe (Krähenwinkel), Susanne Klingemann (Wölpinghausen) und Denis Marchioro (Auhagen). 52 Aktive freuten sich am SO 29.01. außerdem über niederschlagsfreies Winterwetter und wärmende Verpflegung. Der vierte der "Sieben Streiche" folgt am SO 12.02. ab 10 Uhr, wieder in Wiedensahl. (Quelle und Foto: Sören, 30.01.23)

Zehn neue Spielfelder, lauschig am Waldrand gelegen, sind jetzt beim TSV Wallhöfen entstanden. Vier unterschiedliche Oberflächen laden zu ange­passten Legetechniken ein. Der Verein, rund 15 km nördlich von Osterholz-Scharmbeck angesiedelt, hat für 2023 zwei Teams für die NPV-Bezirksliga gemeldet. (Quelle » - 28.01.2023

NPV-Bezirk Küste

Liga-Struktur beschlossen

Eine Bezirksoberliga-Staffel mit sieben Teams, zwei Bezirksliga-Staffeln mit je acht Teams: So soll der Ligabetrieb 2023 im NPV-Bezirk Küste aussehen. Das hat eine gut besuchte Bezirksversammlung am DO 26.01. in Oldenburg bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung beschlossen. Die Regelung kommt ohne technische Kunstgriffe aus: Alle Teams spielen auf der Ligastufe, für die sie sich 2022 sportlich qualifiziert hatten. Als Argument für die relativ kleine BOL wurde angeführt, dass dies Platz für eine Aufstockung lasse, weil 2023 wahrscheinlich mehr als ein Küsten-Team aus der Regionalliga West absteigen wird. Die Bezirksligisten können sich auf eine Saison ohne "Freilos"-Wartezeiten freuen, in der die Verteilung auf zwei Spielorte an zwei Spieltagen besonders kurze Anfahrtswege ermöglicht. Für alle drei Staffeln wurden Verantwortliche gefunden, die sich um die Ergebnismeldung kümmern wollen.

Für die LM-Saison schon gut aufgestellt

Überraschend schnell fanden sich Ausrichter für die LM-Vorturniere des Bezirks: Doublette in Brinkum, Triplette in Oldenburg, Doublette mixte am Bremer Weserstadion, Tête-à-tête vielleicht in Varel und Triplette 55+ am Bremer Südbad. Die LM 3:3 der Frauen soll an einem Tag ohne Vorturniere abgespielt werden. Auf der Sitzung wurde klargestellt, dass sich auch weiterhin Spieler landesweit und darüber hinaus als LM-Teams verabreden können. Das Vorturnier müssen sie in dem Bezirk spielen, dem der meldende Verein angehört. Kommen zwei der drei Mitglieder eines Triplettes aus demselben Bezirk, spielt das Team automatisch dort.

e. B. - 22.01.2023

NPV-Ranglisten

Gerade alles gerade

288 Namen, nur noch rund 15 Prozent* der NPV-Basis, füllen die NPV-Rangliste, die derzeit nur die doppelt zählenden Wertungen aus 2022 abbildet und folglich nur gerade Punktzahlen aufweist. 2021 waren wegen der Pandemie keine Wertungen erfolgt. An der Spitze steht traditionsgemäß Jan Garner, gefolgt von Cihangir Ocak (Jever) und Daniel Rathe (Krähenwinkel).

Weiterhin traurig ist der Zustand des Vereinsrankings. Weder wird die Vereinspunktzahl auf die sechs bestplatzierten Mitglieder begrenzt noch wird die Zahl der gelisteten Spieler korrekt ermittelt. Schon erstaunlich, dass der NPV-Vorstand seinen kommerziellen Dienstleister immer noch nicht überreden konnte, die erforderlichen Reparaturen zu erledigen.

Änderungen am Wertungssystem werden Thema der Mitgliederver­sammlung am SO 05.02. sein. Anlass ist die beschlossene Verklei­nerung der LM-Finalturniere auf 32 Startplätze: Der Kreis der Punkte-Empfänger wird dadurch halbiert, auch die Verbleibenden sammeln wegen des Wegfalls einer Spielrunde weniger Punkte als in den Vorjahren. Unterm Strich verlieren Landesmeisterschaften an Gewicht im Ranking. Zwei Anträge, einer vom NPV-Vorstand, einer aus Bremen, wollen dem entgegenwirken. Siehe MV-Anträge »

Ganz gleich, wie die MV entscheidet: Aussagekraft und Lebendigkeit der NPV-Rankings leiden schon länger an einem anderen Mangel, den fehlenden Ranglistenturnieren. Man darf gespannt sein, ob dem neuen Ranglisten-Beauftragten, der den Bremer Theo Schenke ablösen soll, mehr Turnier-Ergebnisse auf den Rechner flattern als zuletzt, als sich allein der 1. Göttinger PC mit seinem Gänseliesel-Triplette aus der Deckung wagte.

*) Der Anteil der Lizenznehmer mit RL-Platzierung ist seit 2007 von 51,5 % kontinuierlich auf gut 36 % in 2019 gesunken.

Quelle: NPV - 24.01.2023

Winter-Tour

Oldenburger Sieg in Wilhelmshaven

Bärbel und Bernd Berganski haben am SA 21.01. in Wilhelmshaven die zweite – von Frank Buscher organisierte – Etappe der Winter-Tour gewonnen. Die weiteren Podestplätze bei dem 4-Runden-Wettbewerb gingen an die Lokalmatadoren Willie Woggon und Ingo Botterbrodt sowie an die Rasteder Amin Lalami und Stephan Schröder. Am Start waren 81 Leute in 36 Teams. Details und die neue Gesamtwertung sollen auf jadeboule.de » erscheinen.

Quelle: Günter Lünstedt - 22.01.2023

NPV

20 EUR für drei Spiele?

2x in Alfeld

Nachdem am FR 13.01. Elena Schomburg sowie Karl und Angela Hahlbohm (links, v. l.) die ersten drei Plätze beim Alfelder Lokalturnier "Spieler/in des Monats" belegt hatten, trafen sich am SO 15.01. bei ungemütlichem Wetter an selber Stelle 27 Südniedersachsen und Nordhessen zum 5. Spieltag des "Grand Prix d'hiver". Nach vier Super-Mêlée-Runden trugen nur noch die Lokalmatadoren Manfred Hörding und Dieter Mahnkopp (oben, 3. und 4. v.l.) weiße Westen. Frank Weiß, Volker Hübchen und Frank Schomburg komplettierten mit einer Niederlage das Siegerfoto. Claudia Abel blieb Spitzenreiterin der Gesamtwertung »

Quelle und Fotos: Michael Schille-Schumacher - 20.01.2023

DBBPV

Ein "echter Profi" mit unklarem Hintergrund

2. Streichresultat. Mit je drei Siegen und 28 Nettopunkten teilten sich Ulla Weiss (Wiedensahl), Thomas Bergmann (Bad Nenndorf) und Mirko Nerge (Düdinghausen, re.) am SO 15.01. den Tagessieg beim zweiten der "7. Streiche", zu dem Wiedensahls Busch-Bouler nicht weniger als 60 zum Teil weit angereiste Aktive begrüßen konnten. Der dritte Streich folgt am SO 29.01., wieder ab 10 Uhr. (Quelle und Foto: Klaus Sölter, 16.01.23)

Seitenanfang » |  Ältere Meldungen »

Trauer um
Manfred Klein

Einer, der Hannovers Boule-Szene über die letzten Jahrzehnte mitgeprägt hat wie kaum ein anderer, ist für immer gegangen. Manfred Klein, hochsympathischer Vertreter seines SV Odin, starb im Alter von 82 Jahren. Bis zuletzt hatte er sich an lokalen Turnieren beteiligt.

Aktuelle Links

BALD

Jede WOCHE

2023 werden die Europäischen Betriebssport-Spiele von Bordeaux ausgerichtet. 2022 in Arnheim (NL) hatten Honoré Balié, Bernard Duchemin und Rainer Grunst Triplette-Silber geholt. Auch dieses Jahr wollen Aktive aus Niedersachsen an den Pétanque-Wettkämpfen teilnehmen. (Quelle: facebook, 27.01.)

DPV

57.000 EUR mehr

Der DPV profitiert von zusätz­lichen Fördermitteln aus dem BMI, die direkt in die Trainer­ausbildung fließen sollen. Im Ergebnis können die Teilnahme-Gebühren für Aus- und Weiterbildungen deutlich sinken. (Quelle: DPV, 24.01.)

npv

An Jugend-MV erinnert

Vermutlich wegen schleppender Anmeldungen hat NPV-Jugendwartin Cora Neu jetzt die Vereine daran erinnert, dass am SA 28.01. ein Jugend­verbands­tag stattfinden soll. Los geht's um 15 Uhr beim TSV Krähen­winkel. (Quelle: NPV, 24.01.)

Frankreich

Knappe Finalniederlage

Im Finale des ersten großen Turniers 2023 in Frankreich, einem Hallenturnier in Grenoble, musste sich die favorisierte Équipe von Kevin Philipson am SO 22.01. im Finale mit 12:13 geschlagen geben. Das Sie­ger­geld ging an Elvis Ulmann, Joaquim Antunes und Maxime Bonnin, die sich im Halbfinale schon gegen Henri Lacroix, David Doerr und Jean Feltain durchgesetzt hatten. (Quelle: boulistenaute.com, 22.01.)

NRW

Kaderturnier am 4.2.

Kader-Aktive und Top-Spieler aus Liga und Turnierbetrieb sind von ihrem LV NRW für SA 04.02. zu einem Hallen-Turnier nach Düsseldorf eingeladen worden. Komplettiert wird das 24er-Feld durch Trios aus Hessen und Niedersachsen. (Quelle: BPV, 22.01.)

Lübeck

Trauer um
Burkhard Rudolph

Wie hier erst jetzt bekannt wurde, ist Burkhard Rudolph am 28. Dezember im Alter von nur 56 Jahren bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Der Lübecker war in Eutin als Arzt niedergelassen und trat in der Boule-Szene nicht nur durch drei DM-Titel – an der Seite von Jean-Luc Testas – hervor, sondern auch durch sein tatkräftiges Engagement bei den Holstentor-Turnieren. Ein ausführlicher Nachruf findet sich online bei der CdB Lübeck » (18.01.)