Menü

Berlin

Doppeltes Final-Knockout

Das nach der Kneipe am Paul-Lincke-Ufer benannte Salatgartenturnier lockte auch 2019 wieder viele Osterurlauber aus allen Landesteilen in die Hauptstadt. So wurden beim Doublette-Event am Samstag 116 Teams gezählt, darunter auch Marco Lonken und Mesut Uluo­cakli (Foto). Die beiden Düsseldorfer marschierten ohne Niederlage durch den Tag, zuletzt auf Kosten von Hannes Möllers und Jonas Combüchen, die am Sonntag (im Team mit Marco Lonkend) erneut bis ins A-Finale vorstießen und erneut verloren, diesmal mit 10:13 gegen Frederik Baumann, Hannes Bloch und Cengiz Öksöy. Siehe: Alle Platzierungen »

Quelle: bck.berlin.pertanque.org, Foto: 1. BC Kreuzberg - 23.04.2019

Oldenburg

Ostern am Otterweg

Nicht ganz unerwartet haben Cihan Ocak, Jörn Herzog, Frank Günther und Sylvain Ramon das Oldenburger Oster-Quartett gewonnen, vor einer Equipe von Turnierorganisator Thomas Berger. Platz 3 ging an ein Quartett aus Rastede mit Karl-Heinz Wilken. Rund 70 Leute genossen das köstliche Frühlingswetter und die ganz ähnliche Verpflegung.

Quelle: Thomas Berger - 22.04.2019

Kommentiert

Das hat uns wirklich gefehlt

Ob Jan Garner zu den 48 Aktiven gehört, die letzte Woche in die erste Saison von Fantasy Boule gestartet sind? - Vermutlich hat Jan Besseres zu tun. Wenn nicht, dann wird er bald wissen, was er in Cent und Euro auf die Transfer-Waage bringt. Denn alle 48 Fantasy-Boulisten gehen ab sofort mit einem Budget von 100.000 EUR auf virtuelle Einkaufstour: Sechs reale Spieler aus der DPV-Rangliste muss jeder in sein Team holen. Das reale Abschneiden dieser sechs bei den deutschen Meister­schaften 2019 entscheidet über den Spielerfolg. Wettkampfstätte ist die von Nationalspieler Jannik Schaake betriebene Website petanque-aktuell.de.

Es stimmt: Von einer Kommerzialisierung seines Sports kann der Pétanque-Freund, zumal der hiesige, nur träumen. Allerdings, es gäbe da schönere Träume, erfreulichere Fantasien. Und überhaupt: Reale Menschen, darunter vielleicht den eigenen Freund oder die Vereinskollegin, zum Gegenstand eines Business-Wettstreits zu machen, ist und bleibt eine fragwürdige Spielidee. Das sehe ich völlig humorlos.

UB - 22.04.2019

Frankreich

Jedes gegen jedes

Sieben Top-Triplettes aus Frankreich, Marokko und Italien starten am 5./6. Juni in die Masters-Saison 2019. Erster der sieben Etappenorte ist die Loire-Stadt Nevers, 260 km südlich von Paris. Hier und an den folgenden Stationen trifft jedes Team im einleitenden Viertelfinale je einmal auf jedes der sechs anderen Teams und einmal auf ein Gespann von local heroes. Die ersten vier der Gesamtwertung tragen Anfang September in Marseille das Final-Four-Turnier aus. Insgesamt stehen 135.800 EUR Preisgeld auf dem Spiel.

Die Équipe de France bilden Ludovic Montoro, Stéphane Robineau, Christoph Sarrio und Mickaël Bonetto, während Dylan Rocher ein eigenes Quartett mit Philippe Suchaud, Philippe Quintais und Emmanuel Lucien anführt. Durchaus gute Titelchancen dürfte auch das Wild-Card-Team um Altmeister Christian Fazzino (geb. 1956, li.) haben, der mit Tyson Molinas, David Doerr und Jeremy Darodes gemeldet ist. Nicht am Masters-Start ist mit Henri Lacroix die Nr. 1 in Frankreich.

Masters de Pétanque »

UB - 22.04.2019

AFRIKA

Die ersten Meisterinnen

Ende März wurde in Tunesien erstmals eine afrikanische Meisterschaft im Triplette der Frauen ausgetragen. Die Equipe des Gastgeberlandes sicherte sich Gold mit einem 13:3-Finalsieg über Madagaskar. In den Halbfinals waren Marokko und Benin, das sich danach Bronze holte, per Fanny ausgeschaltet worden. In der Tireur-Konkurrenz setzte sich die Vertreterin Madagaskars nach einem 39:39-Endstand erst im Stechen gegen ihre marokkanische Kontrahentin durch. Der Bericht » der FIPJP nennt weder die Spielerinnen noch die Zahl der vertretenen Verbände. Laut tunesischem Verband waren außer den vier genannten Ländern noch Mali und Algerien vertreten.

Quellen: FIPJP, FTPB - 19.04.2019

DPV Masters

Eine Premiere im Oktober

Wenn am SA 05.10. die 15. Offene Fürther Stadtmeisterschaft ange­pfiffen wird, dann ist das eine doppelte Premiere. Erstmals wird im LV Bayern ein DPV Masters ausgetragen, und erstmals ist Doublette angesagt (alle 43 DPV-Ranglistenturniere seit dem Start in 2011 waren Triplette-Konkur­renzen). Ansonsten fährt die Masters-Serie 2019 die gewohnten Stationen ab: Auf Edingen (01.05.) folgen Düsseldorf (8.6.), Berlin (13.07.) und Fehmarn (28.07.). Die Endstation ist wiederum Stuttgart am SO 13.10.

Allein meldepflichtig ist das Fehmarn Northern Open. Bislang haben sich 101 Triplettes angekündigt, darunter auch zwei Top-Teams: Jan Garner will mit Robin Stentenbach und Marco Schumacher antreten, Till-Vincent Goetzke ist mit Pascal Keller und Jannik Schaake verabredet. Meldeliste »

Quellen: DPV,TV Fürth - 19.04.2019

NPV

Regionalligen

RL 1. Beim Spieltag in Bremen sind eine schwarze Kappe und eine schwarze Windjacke (mit roten Rändern) liegen geblieben. E-Mail »

RL 2. Ein falsch verarbeitetes Resultat ist inzwischen korrigiert worden, sowohl beim NPV als auch hier »

RL 3. Nach wie vor fehlen die Resultate von drei Begegnungen. Die unvollständige Tabelle findet sich hier »

Quellen: NPV, M. Wiegräfe - 18.04.2019

Affären

Inselgeschichte

Nach Angaben der Online-Ausgabe von La Verité (Antananarivo) wird es am 1. Mai, Vor­abend der Pétanque-WM, in Almeria zu einer ungewöhnlichen Anhörung kommen. Vorge­laden ist Beryl Razafindrainony (re). Der Präsident des Madagassischen Pétanque-Verbands FMP soll sich vor der Disziplinar­kom­mission (conseil de discipline) der FIPJP zu den Vorwürfen äußern, die schon seit Längerem gegen ihn erhoben werden.

Es geht um passive Bestechung, um Ver­un­treuung von Geldern, Wuchergebühren und um die Ausbeutung von Spielern, dies alles im Zusammenhang mit der Teilnahme madagassischer Nationalteams an der französischen Triplette-Serie Masters de Pétanque. Laut der ebenfalls in Antananarivo erscheinenden Gazette de la Grande Île soll auch der Directeur Général des Sports (DGS), Rosa Rakotozafy, in die Machenschaften verwickelt sein. Nach Angaben des Blattes droht der FMP, die 2016 vor heimischem Publikum den Triplette-WM-Titel geholt hatte, der Ausschluss von Pétanque-Weltmeisterschaften. Weiter heißt es, FIPJP-Präsident Claude Azema habe den FMP-Präsidenten mit Schreiben vom 3. April d. J. vor die Alternative gestellt, die Vorwürfe entweder anzuerkennen (und sich zurück­zuziehen?), oder die FIPJP werde das gesamte Dossier dem Sportministerium und dem Nationalen Olympische Komitee Madagaskars unterbreiten.

Quellen: www.laverite.mg, www.lagazette-dgi.com - 18.04.2019

Vor der WM

Den Beginn präzisiert

Wie inzwischen üblich, werden Pétanque-Weltmeisterschaften von fünf zeit­limi­tierten Vorrunden nach Schweizer System eingeleitet. Mit Blick auf die bevorstehende WM in Spanien hat der Weltverband FIPJP nun festgelegt, dass Aufnahmen dann als begonnen gelten, wenn die letzte Kugel der vorherigen Aufnahme gespielt worden ist. Damit ist klar, wie es nach Zeitablauf (45 Min. im 1:1, 60 Min. im 2:2) weiter geht: Zwei komplette Zusatzaufnahmen folgen noch, solange kein Team 13 Punkte hat. In der Vergangenheit wurde eine Aufnahme hingegen erst mit dem Sauwurf als begonnen angesehen.

Kein Aus mehr. Kommt es nach den beiden Zusatzaufnahmen, weil es Unent­schieden steht, zu einer weiteren, allerletzten Aufnahme und verlässt in deren Verlauf die Zielkugel das Spielfeld, muss sie nach der neuen WM-Maßgabe an ihren Platz zurückgelegt werden. Ein Sau-aus-Schuss, egal ob gewollt oder aus Versehen, bliebe also ohne Effekt.

Nach der Premiere 2017 in Gent kommt es Anfang Mai in Eljido (bei Almeria) zur zweiten Auflage der Fünffach-Weltmeisterschaft aus Tête-à-tête (m/w), Doublette (m/w) und Doublette mixte. Und wie 2017 können die beteiligten Verbände jeweils nur zwei Männer und zwei Frauen entsenden: Eine/r spielt Tête, der/die andere bestreitet das Mixte. Noch hat der Weltverband das Starterfeld nicht veröffentlicht. Im DPV-Dress spielen Luzia Beil (Bay), Carsta Glaser (RhPf), Robin Stentenbach (NRW) und Manuel Strokosch (Saar).

Quellen: DPV,FIPJP - 18.04.2019

NPV-Website: Weitere Viren-Warnung aus Osnabrück

Jetzt hat auch Martin Becker (Klack 95) per Mail an die NPV-Geschäftsstelle über einen Rechner-Absturz nach Besuch der NPV-Seiten berichtet. Fragt sich zum Beispiel, wie sich Leute, die das Risiko scheuen, nun für die Doublette-LM anmelden können. Ein klärendes Wort des NPV-Vorstands per E-Mail an die Vereine scheint dringend erforderlich. (15.04.)

Bouleplatz am alten Feuerwehrteich: Haltestelle für das B-Team Rettmer.

npv-lIGA

Aprilfrischer Auftakt

Boule-unfreundliches Wetter begleitete am SO 14.04. den Saisonstart für die 22 Liga-Staffeln im NPV. Oben, in der Niedersachsenliga, war diesmal Lüneburgs Vorort Rettmer der Schauplatz für das schon traditionelle Duell der beiden Teams vom TSV Krähenwinkel. Team 2, dieses jahr komplett mit Nachwuchsleuten bestückt, siegte mit 3:2. Ob sich am Ende erneut die Routine der Älteren durchsetzen wird?

Gastgeber für die Regionalliga 1 war die SGF Bremen, die zur eigenen Überraschung zwei wichtige Punkte (gegen Erlte und Middendür) für den Klassenerhalt einfahren konnte. Mit je drei Siegen setzten sich Wiedensahl und Rastede zunächst an die Tabellenspitze.

Über fast vier Stunden zog sich das Duell zwischen jungen und älteren Krähen hin. Hier das Doublette von Carsten Fitschen und Olaf Koschewski gegen Leon Jentsch und Daniel Rathe.

15.04.2019

Bundesliga

Schon ausgeträumt?

Meister BF Malsch und VFPS Osterholz können schon nach Spieltag 1 der Pétanque-Bundesliga ihre Titelträume begraben. Ohne Jean-Luc Testas, neuerdings bei Neunkirchen (BaWü), verloren die Malscher gegen Herxheim und München und belegen Platz 6 der Tabelle. Noch zwei Ränge tiefer steht der VFPS, der gegen Ibbenbüren und Niedersalbach verlor und sich zu einem 3:2 über Aufsteiger Mülheim quälte. Mit drei gewonnenen Begeg­nungen haben Düsseldorf, Bad Godesberg und Aufsteiger Saarbrücken nun die Favoritenrolle für die DPB-Saison Nr. 14 übernommen.

Quelle: DPV - 14.04.2019

Aktuelle Links

Jede Woche

DI 19:00 - Wildeshausen
MI 18:00 - Oldenburg, Otterweg
DO 18:00 - Hannover, Allee
FR 17:00 - Bissendorf

FIPJP

Aus 51 Verbänden

An der am 2. Mai in Spanien startenden WM (1:1, 2:2) wollen Aktive aus 51 Verbänden teil­nehmen, wie die FIPJP vorab auf Facebook mitgeteilt hat. 2017 in Gent waren zwischen 42 und 46 Verbände bei den fünf Disziplinen vertreten. Im Männer-Triplette ist die WM auf 48 Starter limitiert. (Quelle: facebook, 22.04.)

NPV

Meldezeit abgelaufen

179 Teams stehen auf der am Ostermontag geschlossenen Meldeliste für LM 2:2 in Bad Eilsen. Zwei der vier DM-gesetzten Teams stehen mit rotem Punkt (= abge­lehnt) auf der Liste. Im Vorjahr hatten 194 Duos in Bad Pyrmont um den LM-Titel gespielt. (Quelle: NPV, 23.04.)

LM-Anmeldungen »

Berlin

Favoriten vorn

Zehlendorf 88 und boule devant haben am ersten Spieltag nicht unerwartet die Spitzenplätze der 1. Berliner Liga eingenommen, die aus acht Teams besteht. (Quelle: LPVB, 20.04.)

LV Nord

Dreimal Lübeck vorn

Lübecker BC und die beiden Teams der CdB Lübeck belegen nach Spieltag 1 die ersten drei Plätze der Nordliga, gefolgt von der Heider RBU. Die vier Teams aus Hamburg bilden die untere Tabellenhälfte. (Quelle: LV Nord, 20.04.)

Mehr siehe Kurz gemeldet »