berlin  - erlte - hamburg - krähenwinkel - osnabrück - schüttorf

home

Finales Dankeschön

Eine Zuschrift von Olaf Koszewski (TSV Krähenwinkel-Kaltenweide), 3. März 2016

 Ein herzliches Dankeschön, verbunden mit einer kleinen Aufmerksamkeit, wurde stellvertretend für das gesamte Orgateam an Carsten Fitschen übergeben. Alle acht am HC-Finale in Berlin teilnehmenden Mannschaften möchten sich damit besonders für die wieder einmal perfekte und reibungslose Organisation dieser bereits in der achten Auflage durchgeführten Veranstaltung bedanken. Ein ausdrücklicher Dank geht auch an Ulli Brülls, für den gewohnt routinierten technischen Support und die sehr zeitnahe Berichterstattung.

Vielen Dank für dieses vorbildliche Engagement.

Olaf Koszewski mit dem Siegerpokal – dankt HallenCup-Organisator Carsten Fitschen.

Krähenwinkel + Schwalbe: Bravo!

Der TSV Krähenwinkel-Kaltenweide hat am SA 20.02. in Berlin die A-Finalrunde des 8. HallenCups gewonnen. Im Endspiel verwies Niedersachsens Bundesliga-Aufsteiger den mit einigen VFPS-Cracks (darunter Jan Garner) angetretenen bc Osterholz mit 3:2 auf Platz 2. Die Plätze 3 und 4 belegten Zehlendorf 88 und Bundesligist BV Ibbenbüren (NRW).

In der Halle des FC Schüttorf sicherte sich der FC Schwalbe Hannover mit einem 4:1-Endspielsieg über den PC Varel 1 mit 4:1 den ersten Platz mit B-Turnier. Auf den Plätzen 3 und 4 wurden auch Magni-Bouler Braunschweig und PC Emden noch mit einem Preisgeld belohnt. (25.02.)

Details, darunter alle Platzierungen und alle Resultate, siehe Endrunde >

Wieder alles klar fürs Finale

Pokale, Preisgelder und Kugelsätze von "Boules & Musik" (Hamburg) und "Boules Matz" (Witten) warten auf die 16 Teams, die am Wochenende in Schüttorf und Berlin die Finalrunden des 8. HallenCup ausspielen.

In Berlin hätte sich Titelverteidiger Hamburger Rugby-Club zum vierten Mal in die Siegerliste eintragen und so mit dem VFPS Osterholz-Scharmbeck gleichziehen können. Doch die Hanseaten haben ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt. Damit steht fest: Diesmal wird ein Team seinen allerersten HallenCup-Triumph feiern können. Als Nachrücker für den frei gewordenen Finalplatz  wird das Team CB de Berlin 1 einspringen (19.02.)

Alle Teams im A- und B-Finale siehe Endrunde >, Preisgelder siehe Finanzen >

Berlin, Berlin, sie fahren nach ...

Nun ist auch die A-Zwischenrunde des achten HallenCups schon Geschichte. Am SA 23.01. qualifizierten sich diese Gruppensieger fürs Finale in Berlin: Zehlendorf 88, bc Osterholz,  TVE Lünern, TSV Krähenwinkel-Kaltenweide 1, Hamburger RC 1 und boule devant Berlin. Auch zu den startberechtigten Gruppensiegern zählte das Team PC Oldenburg 1. Nach dessen Absage ist das Team PC Varel 2 nachnominiert wurden; unter allen Gruppenzweiten, die sich an einer Teilnahme interessiert zeigten, haben die Vareler das beste Tabellen-Ergebnis vorzuweisen und deshalb den Zuschlag erhalten. (02.02.)

Der BV Ibbenbüren hatte sich schon eine Woche zuvor das Berlin-Ticket gesichert. Zugehörige Ergebnisdetails siehe Resultate >. (28.01.)

Den noch offenen Platz im B-Finale von Schüttorf sicherten sich die Braunschweiger Magni-Bouler.

Jürgen Schröder (Hannover) hat weitere Mannschaftsbilder gemacht. Die abgelichteten Teams sind auf der Seite teams + fotos an der Unterstreichung zu erkennen. Draufklicken und angucken ...

Sieben Finalisten für Schüttorf

TuS Nenndorf, Tura Bremen, PC Emden, SV Bielefeld Brackwede, PC Varel 1, FC Schwalbe und 1. Hamelner BC haben in der Zwischenrunde am SA 16.01. als Sieger ihrer Gruppen den Sprung ins B-Finale geschafft. Der achte B-Finalist wird erst am SA 23.01. in Berlin ermittelt. Im vorgezogenen A-Quartett von Osnabrück (Gruppe 25) setzte sich erwartungsgemäß Bundesligist BV Ibbenbüren durch. Details siehe Resultate >

Finals am 20. Februar

Auf der Termine-Seite zunächst falsch gemeldet: Beide Finalrunden mussten auf den 20. Februar terminiert werden. Die acht A-Finalisten treffen sich in Berlin, die B-Finalisten in Schüttorf.

Zwischenrunde ist ausgelost

Beim Glühweinturnier in Krähenwinkel wurden am SA 05.12. die 16 Vierer-Gruppen der HallenCup-Zwischenrunde ausgelost.

A-Turnier. Am SA 23 spielen sieben Gruppen. Nur die Gruppe 25 des A-Turniers wird auf SA 16.01. vorgezogen. In Osnabrück spielen dann Osnabrück 1, Ibbenbüren 1, BF Bad Nenndorf und Busch-Bouler Wiedensahl 1.

B-Turnier. Am SA 16.01. spielen sieben Gruppen. Nur die Gruppe 24 des B-Turniers wird am SA 23.01. in Berlin nachgeholt.

Details siehe Menüpunkt Resultate > oder die PDF-Datei Alles auf einen Blick >

Nun sind die Fotos da

29 HallenCup-Mannschaften wurden während der Vorrunden-Spieltage geknipst. Besten Dank an alle Fotografen. Die Bilder lassen sich auf der Seite teams + fotos per Mausklick einblenden. (16.11.)

Nächste Auslosung am 5. Dezember

32 Teams stehen nun in der A-Zwischenrunde (SA 23.01.) des HallenCups, ebenson viele in der B-Zwischenrunde (SA 16.01.). Wer wo gegen wen spielt, das soll am SA 05.12. beim Glühweinturnier (Triplette) beim TSV Krähenwinkel-Kaltenweide ausgelost werden. Doch allzu freie Hand wird die Losfee nicht erhalten. Soweit möglich, sollen weite Anreisen zu den Boulehallen vermieden werden; ebenso gilt es, Teams aus dem selben Vereine auf verschiedene 4er-Gruppen zu verteilen. (15.11.) Siehe:

Übersicht der Teams im A und B >

Vorrunde > Alle Gruppensieger vom 14.11.

Erlte (2). In Gruppe 9 war's knapp: Am Ende standen drei Teams mit zwei gewonnenen Begegnungen gleichauf vorn. Der Gruppensieg ging dank besserer Feinwertung an den Niedersachsenliga-Aufsteiger TSV Rethen. In Gruppe 10 setzte sich die bc Osterholz-Scharmbeck durch.
Hamburg (2). Neun von 15 Partien zu gewinnen und doch nur auf eine ausgeglichene Spielpunktedifferenz ("netto") zu kommen, dieses Kunststück glückte dem B-Team Rettmer in Gruppe 11. In Gruppe 12 setzten sich Hamburger RC 2 und TRS Neumünster mit je elf gewonnen Partien sehr deutlich von den beiden übrigen Teams ab. 
Osnabrück (1). Hier holten die BF Bad Nenndorf mit drei Siegen souverän den Gruppensieg. Krähenwinkel (1). In Gruppe 13 wurde Bundesliga-Aufsteiger TSV Krähenwinkel-Kaltenweide seiner Favoritenrollen gerecht.
Schüttorf (2). In Gruppe 15 waren die Busch-Bouler Wiedensahl nicht zu schlagen. In Gruppe 16 zeigte sich Bundesligist BV Ibbenbüren gnadenlos: Am Ende standen drei 15:0 Partiesiege und 195:55 Spielpunkte auf dem Konto.

Alle vorliegenden Spielergebnisse und Tabellen siehe Menüpunkt resultate >

Vorrunde > Alle Gruppensieger vom 7.11.

Berlin (2). Allez Allee Hannover 2 und La Boule Rouge Dresden 1, Vorjahressieger im B-Finale, haben ihre Gruppen auf Platz 1 abgeschlossen.
Erlte (2). Hier sind Zehlendorf 88 und PC Oldenburg die Gruppensieger.
Hamburg (2). Lübecker BC 1 und Hamburger RC 1 belegten die ersten Plätze.
Osnabrück (1). Tagessieg für Gastgeber Klack 95 Osnabrück.
Krähenwinkel (1). Auch hier war das gastgebende  Team nicht zu schlagen.

Alles startklar für die Vorrunden

Am kommenden Sonnabend (7.11.) geht's endlich los. In Berlin, Erlte, Hamburg, Krähenwinkel und Osnabrück spielen acht der insgesamt 16 Vorurnden-Gruppen um je zwei Plätze in der A-Zwischenrunde. Die Hallenverantwortlichen haben inzwischen alle Unterlagen für die Ergebnismeldung erhalten.

Auf Cent und Euro beziffert sind inzwischen die Einnahmen und Ausgaben des 8. HallenCups. An Preisgeldern für die vier Erstplatzierten von A-Finale und B-Finale stehen diesmal 2.600 EUR zur Verfügung. Siehe Menüpunkt finanzen >

Sauwurf: HallenCup-Regeln ergänzt

Hallenspielfelder sind schmal, häufig zu schmal, um das Schweinchen auf Anhieb korrekt zu platzieren. Zeit geht verloren. Das HallenCup-Reglement wird deshalb ergänzt, und zwar so, wie es auch für die NRW-Hallenmeisterschaften gilt:

1. Der Mindestabstand zu den seitlichen Auslinien beträgt nur noch 30 cm.

2. Eine Zielkugel, die im Übrigen korrekt platziert ist, aber zu nah zum Seitenaus liegt, wird vom Gegner im rechten Winkel zur seitlichen Auslinie nach innen verschoben und markiert. Der neue Abstand zum Seitenaus muss mindestens 30 cm betragen, darf also auch größer sein.

Im Ergebnis muss die Zielkugel nur dann erneut ausgeworfen werden, wenn ihr Abstand vom Kreis (6 - 10 m) oder von der gegenüber liegenden kurzen Auslinie (1 m) ungültig ist. (10.10.) Siehe das aktualisierte Reglement >

Auslosung: Wer spielt gegen wen?

Auf der Seite Teams > sind nun alle Mannschaften nach den ihnen zugelosten Gruppen sortiert. Die öffentliche Auslosung wurde beim Bremer Herbst-Turnier von Tanja Hanebuth und Carsten Fitschen erledigt. Die Team-Reihenfolge innerhalb jeder Gruppe bestimmt auch schon den Spielplan: In Runde 1 spielen die beiden oberen Teams gegeneinander, parallel messen sich die beiden unteren Teams usw. (5.10.)


Glücksfee Tanja Hanebuth und Prittstifter Carsten Fitschen erledigten die Vorrunden-Auslosung am 3. Oktober beim Bremer Herbst-Turnier.

Schon neun Teams auf Warteliste

Letzten Freitag (04.09.) wurde hier um 15:00 Uhr die Online-Anmeldung für den 8. HallenCup freigeschaltet. Schon drei Tage später waren 73 Teams für die 64 Startplätze gemeldet, also neun zu viel. Wegen Über- und Unterbuchung einzelner Vorrunden-Termine mussten zudem einige Teams noch umdirigiert werden. Hier die bisher registrierten Meldungen > und ihre vorläufige Zuordnung zu den Terminen. 

In jedem Fall können sich die HallenCup-Macher freuen: Nie zuvor hat der winterliche Team-Wettbewerb eine so schnelle und kräftige Nachfrage erlebt. 

Keine nennenswerte Änderungen gegenüber dem Vorjahr gab's im  HallenCup-Reglement >

Alles klar für den 8. HallenCup

Die HallenCup-Turnierleitung, bestehend aus Carsten Fitschen und Tobias Herbel (beide Krähenwinkel), haben die achte Ausgabe des norddeutschen Team-Wettkampfs nun erfolgreich eingefädelt. Wieder öffnen die Boulehallen in Berlin, Erlte, Hamburg, Krähenwinkel, Osnabrück und Schüttorf ihre Pforten. Und wieder können 64 Teams in Vor- und Zwischenrunden je acht Finalisten im A- und B-Turnier ermitteln. Inzwischen stehen auch die Termine der Vorrunde: SA 07.11. und SA 14.11. Detailis siehe termine >

Abläufe unverändert

Wie gewohnt, spielen je vier Teams in  einer Gruppe, jeder gegen jeden. Nach Bundesliga-Vorbild besteht jede Begegnung aus zwei Triplette- und drei Doublette-Partien, davon je eine in Mixte-Formation.

In der Vorrunde qualifizieren sich die beiden Gruppenersten für die Zwischenrunde im A-Turnier. Die anderen beiden Teams wandern in die Zwischenrunde des B-Turniers. Dort wird nach demselben Muster in Vierergruppen gespielt. Nur die Sieger der jeweils acht Gruppen erreichen das Finale (A oder B).

Ergebnismeldung erweitert

Noch mehr Transparenz ist das Ziel der erweiterten Ergebnismeldung: Alle einzelnen Spielergebnisse (13 : x) werden vor Ort erfasst und hier unter resultate > veröffentlicht.

Der 7. HallenCup ist entschieden

Vor den Resultaten ein dicker Dank an alle, die Deutschlands größtes Pétanque-Hallenevent mit 64 Teams und rund 500 aktiven Spielern wieder erfolgreich über die Runden gebracht haben. Dieser Dank geht an die Hallenbetreiber in Schüttorf, Osnabrück, Krähenwinkel, Erlte, Hamburg und Berlin, die sich - auch bei den Finalrunden - wieder als tolle Gastgeber gezeigt haben. Dieser Dank gebührt im selben Maße Carsten Fitschen (Hannover), in dessen Händen nun schon zum fünften Mal die organistorische Gesamtleitung lag. Rainer Bode und andere standen Carsten Fitschen im Hintergrund zur Seite.

Der Sieger des HallenCups 2014/2015 ist - wie schon 2009 und 2012 - der Hamburger Rugby-Club, dessen 1. Mannschaft sich am SA 21.02. im A-Finale mit 3:2 über Niedersachsenmeister TSV Krähenwinkel-Kaltenweide durchgesetzt hat. Der Sieg im B-Finale ging diesmal La Boule Rouge Dresden.

Einzelresultate und Tabellen siehe finalrunden >

Letztes Update: